Über mich



Leben bedeutet Veränderung und Wachstum

 

Dieses hat mir das Leben/Da - Sein zur Aufgabe gemacht und die letzten Jahrzehnte haben mich auf eine ziemlich harte Probe gestellt. Veränderung war (ungewollt) der einzige Weg, um aus gewissen "Dramen" hinauszukommen oder aber die bescheidene Situation so zu akzeptieren, wie sie ist. Letzteres kam für mich nie infrage!

 

Ich bin 43 Jahre jung, (wirklich jeden Tag) glückliche Mutter eines 12 jährigen Jungen und aus tiefster Überzeugung praktizierender (connecting link®) Mentalcoach.

 

Seit dem Praktikum (Lebenshilfe) in der 9. Klasse, entschied ich mich für das Fachabitur Sozialwesen und absolvierte danach die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin. Über 20 Jahre arbeitete ich mit vollem Einsatz in dem Bereich. Mein Wunsch, den Menschen so Sein - lassen - zu - können und dennoch die Weiterentwicklung zu fö(o)rdern war immer mein wohlwollendes Bestreben! Ich war erprobt und überzeugt von den klassischen sowie kognitiven Prozessen incl. (pädagogischen) Maßnahmen. "Es muss lang und beschwerlich sein bis gute Veränderung eintritt!"

 

Bis ...

... mein Körper rebellierte (1 1/2 Jahre unkontrolliertes Muskelzucken, Schlafstörungen, Angst -und Panikattacken). Nach 4 Jahren Schlafmangel meines Sohnes (er schlief nur 1 1/2 Stunden am Stück), fanden wir den Weg zu Herrn Schwarz (Empfehlung einer Allgemeinmedizinerin aus Hameln). Mein Sohn schlief nach 3 Tagen durch und ich durfte feststellen, dass meine physischen Symptome Coaching um Coaching verschwanden. "Es muss also gar nicht lang und schwer sein bis `ich` mich verändere?" Ich - die Skeptikerin - wollte wissen, warum und wie das funktioniert - und absolvierte 2014 die Ausbildung (danach nebenberufliche Tätigkeit) und war seitdem Trainerin bei den Ausbildungen zum connecting link® Coach.

 

Ich konnte den pädagogischen Bereich immer noch nicht verlassen - wollte doch etwas bewirken mit dem Erlernten (alt sowie neu) und versuchte zu integrieren ("der Kampf gegen Windmühlen/Systeme").

 

2018 entschied ich mich für die hauptberufliche Tätigkeit des (connecting link®) Coaches.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass alle (kognitiven, körperbezogenen etc.) Methoden wunderbar greifen bzw. leichter werden (vor allem Gesundungsprozesse), wenn "der Müll" erstmal aus dem vegetativen Nervensystem geschafft worden ist (mit connecting link®). 


Werdegang & Qualifikationen

  • Ausbildung zur anerkannten Heilerziehungspflegerin (1995)
  • tätig im: Betreuungsdienst des Deutschen Taublindenwerkes GmbH; längjährige Anstellung als Gruppenleitung sowie nach Erziehungsurlaub als Zweitkraft im Heilpädagogischen Kindergarten der Lebenshilfe; Integrationshelferin beim Paritätischen Wohlfahrtsverband in unterschiedlichen Grundschulen; pädagogische Mitarbeiterin
  • Forbildungen/Seminare: Langzeitfortbildung - Menschen mit Autismus in Hannover, ADHS im schulischen Alltag, Elterngespräche zielgerichtet führen, Einführung in die Pänatalraumtherapie, Theorie und Praxis gestützter Kommunikation, Kommunikationsaufbau mehrfachbehinderter Kinder - Anbahnung lautsprachlich begleitender Gebärden, Autismus Diagnostik, Sensorische Integration, Förderplanungen, Vermittlung von Kinder -und Jugendpsychiatrischen Aufgaben und psychomotorischem Handeln, Psychomotorische Praxis nach Aucouturier PPA mit autistischen Kindern, Einführung NLP
  • 2014 Ausbildung zum zertifizierten connecting link® Coach (seit 2018 hauptberuflich selbständig)
  • Trainerin bei der Ausbildung zum connecting link® Coach von 2014 - 12/2019